Architekten- und Planertag

Über ACO

Die Wurzeln von ACO reichen bis ins 18. Jahrhundert zurück. Mit dem ersten Industrieunternehmen Schleswig–Holsteins, der 1827 gegründeten Eisengießerei Carlshütte in Büdelsdorf machte sich die Familie Ahlmann einen Namen.

Zum Erfolg geführt wird das Familienunternehmen Anfang der 1930er-Jahre von Käthe Ahlmann. Ihr jüngster Sohn Josef-Severin gründete am selben Ort nach dem Krieg die Firma ACO mit Produkten für die Entwässerungstechnik. Die Erfolge ließen nicht lange auf sich warten. Gegenwart und Zukunft der ACO-Gruppe repräsentieren heute Hans-Julius Ahlmann und sein Sohn Iver (seit 2012).

Aus der einstigen Eisengießerei hat sich im Laufe von 200 Jahren ein international tätiges Unternehmen entwickelt, das in seiner Kommunikation dem Diskurs Architektur und Wasser einen hohen Stellenwert beimisst. Darüber hinaus engagiert sich die Familie kulturell. Die 1999 ins Leben gerufene Kunstaustellung NordArt auf dem Firmengelände zählt zu den größten Ausstellungen zeitgenössischer Kunst in Nordeuropa.

 

 

NordArt 2019

Manchmal reichen eine Farbe und ein bestimmter Pinselstrich, und es öffnen sich Welten. Diese plötzlichen Momente des Erkennens und Begreifens anderer Perspektiven wünscht die NordArt ihren Besuchern auch 2019. Die 21. Auflage der großen Sommerausstellung, die am 1. Juni eröffnet wird, zeigt Bilder, Fotografien, Skulpturen und Installationen von mehr als 200 Künstlern aus aller Welt. Jedes Werk steht für sich und zugleich im Dialog mit den anderen. Der vertiefte Blick gilt in diesem Jahr Frankreich.

In Zusammenarbeit mit Kurator Jérôme Cotinet-Aphaize widmet sich der Länderpavillon unter dem Titel „Some of Us“ französischen Künstlerinnen, die zwischen Ende der 60er und Anfang der 90er Jahre geboren wurden und in den vergangenen Jahren in unserem Nachbarland und darüber hinaus von sich reden gemacht haben. Die Ausstellung will die Entwicklung über eine Frauengeneration hinweg untersuchen, die Gemeinsamkeiten ausleuchten und prüfen, was daran eine typisch französische oder vielleicht typisch westliche Perspektive ist. Die Schirmherrschaft für den Länderpavillon hat die Botschafterin der Französischen Republik, I.E. Anne-Marie Descôtes, übernommen.

Die ACO Wagenremise nimmt die Norddeutschen Realisten, die sich vor 30 Jahren zusammenschlossen und längst eine feste Größe im Kunstgeschehen sind, in den Fokus und setzt damit einen wichtigen regionalen Schwerpunkt. Im Herbst 1989, als die politische Landschaft Europas in Bewegung geriet, begann auf Initiative von Nikolaus Störtenbecker ein Kreis von Künstlerinnen und Künstlern, das Malen und Zeichnen direkt vor dem Objekt neu für sich
zu erkunden, und setzte damit ein ganz eigenes Signal.

Die NordArt wartet auch 2019 wieder mit neuen Highlights aus China auf. Nach den spektakulären Menschenaffen von Liu Ruowang und den Phoenixen von Xu Bing dürfen die Besucher auf Noah’s Garden von Deng Guoyuan und Babylonian von Xi Jianjun gespannt sein.

Mongolische zeitgenössische Künstler, denen die NordArt schon 2015 und 2016 eine große Bühne gab, werden erneut eine Auswahl ihrer Arbeiten zeigen, die sich aus animistischer Felsenkunst, buddhistischer Ikonografie, traditioneller Malerei, sozialistischem Realismus und westlich geprägter Abstraktionspeisen und zu einem neuen, ganz eigenen Stil zusammenwachsen.

Alle Preisträger der NordArt 2018 werden in diesem Jahr mit neuen Werken vertreten sein. Dazu gehören die drei Publikumspreisträger Xiang Jing, Zhang Dali und Ekaterina Zacharova sowie Michal Gabriel, der Preisträger des von Hans-Julius und Johanna Ahlmann gestifteten und mit 10.000 Euro dotierten NordArt-Preises.

 

 

NordArt 2018: 1. Juni – 13. Oktober 2019
Öffnungszeiten: Di–So, 11–19 Uhr
Adresse: Kunstwerk Carlshütte, Vorwerksalle, 24782 Büdelsdorf
Tel: +49 4331-354 695
www.nordart.de

 

 

NordArt Impressionen 2019

TOP