Architekten- und Planertag

Über ACO

Die Wurzeln von ACO reichen bis ins 18. Jahrhundert zurück. Mit dem ersten Industrieunternehmen Schleswig–Holsteins, der 1827 gegründeten Eisengießerei Carlshütte in Büdelsdorf machte sich die Familie Ahlmann einen Namen.

Zum Erfolg geführt wird das Familienunternehmen Anfang der 1930er-Jahre von Käthe Ahlmann. Ihr jüngster Sohn Josef-Severin gründete am selben Ort nach dem Krieg die Firma ACO mit Produkten für die Entwässerungstechnik. Die Erfolge ließen nicht lange auf sich warten. Gegenwart und Zukunft der ACO-Gruppe repräsentieren heute Hans-Julius Ahlmann und sein Sohn Iver (seit 2012).

Aus der einstigen Eisengießerei hat sich im Laufe von 200 Jahren ein international tätiges Unternehmen entwickelt, das in seiner Kommunikation dem Diskurs Architektur und Wasser einen hohen Stellenwert beimisst. Darüber hinaus engagiert sich die Familie kulturell. Die 1999 ins Leben gerufene Kunstaustellung NordArt auf dem Firmengelände zählt zu den größten Ausstellungen zeitgenössischer Kunst in Nordeuropa.

 

 

NordArt 2018

Die NordArt feiert Jubiläum: Zum 20. Mal öffnet die Carlshütte ihre Tore, um Malern und Bildhauern, Fotografen und Installationskünstlern aus der ganzen Welt eine große Bühne für ihre Arbeiten zu geben. 200 ausgewählte Künstler beteiligen sich 2018 an der Schau, die von Chefkurator Wolfgang Gramm konzipiert wird und eine der größten jährlichen Ausstellungen zeitgenössischer Kunst in Europa ist.

Jahr für Jahr definiert sich die Ausstellung neu und setzt andere Schwerpunkte. Die NordArt versteht sich als Refugium und Inspirationsquelle, für international renommierte Künstler ebenso wie für Newcomer. Hier, wo die unterschiedlichen Perspektiven einzelner Kulturen zusammentreffen, aber auch die gemeinsamen Träume von Ost und West und Nord und Süd, hier, wo die Exponate vor der Kulisse der historischen Eisengießerei eine ganz eigene Atmosphäre entwickeln, gehen die Besucher auf eine unvergleichliche Weltreise durch die Kunst. Und diese Reise wird bei jedem andere Saiten anrühren, jeden zu einer ganz persönlichen Zwiesprache mit der Kunst bewegen.

Um die Einblicke zu vertiefen, widmet die NordArt jedes Jahr einem anderen Land einen eigenen Pavillon und stellt einen Fokus-Künstler vor.

FOKUS-KÜNSTLER der NordArt 2018: Jan Koblasa

Die NordArt verneigt sich vor einem Mann, der uns gerade in den Anfangsjahren immer wieder ermutigt hat, aus Träumen Wirklichkeit werden zu lassen: Jan Koblasa (1932–2017). Der in Tschechien geborene Bildhauer verließ sein Land 1968 und begründete wenig später die Bildhauerklasse an der Muthesius Kunsthochschule. Was er seinen Studenten mitgab, war nicht nur handwerkliches Können, sondern auch die stete Aufforderung, in sich zu gehen, eigene Perspektiven zu entwickeln und umzusetzen. Er selbst wünschte sich von Skulpturen: "Dass die Leute etwas haben, das ihren Augen und ihrer Seele gefällt, etwas, um zu verweilen und nachzudenken – etwas, das sie unterstützen kann." Wir freuen uns sehr, Jan Koblasas Arbeiten, die ja nicht weniger als europäische Geschichte spiegeln, zeigen zu dürfen.

LÄNDERFOKUS der NordArt 2018: Tschechischer Pavillon • "An den Grenzen von Unendlichkeit und Zukunft"

Der Sprung von den Skulpturen Jan Koblasas zur nachfolgenden Künstlergeneration scheint zunächst groß, aber auf den zweiten Blick lässt sich die Entwicklung entdecken. Die beiden Prager Kuratoren Lucie Pangrácová und Michal Gabriel haben für den Tschechischen Pavillon Arbeiten von 13 Künstlern unter dem Motto "Entmaterialisierte Statuen und materialisierte Gemälde“ ausgewählt. Die Ausstellung "An den Grenzen von Unendlichkeit und Zukunft" stellt Künstler vor, die in der digitalen Skulptur tätig sind, einer relativ neuen Kunstform, die Abhängigkeit von der Masse sowie der Begrenztheit des Materials eliminiert, und – als Gegengewicht – Maler, die die materiellen Aspekte des Gemäldes betonen und das Malmedium selbst zum Hauptthema machen. Ergänzt ist die Sammlung durch Fotografien, die die verborgenen Formen von Gesichtern und ihren Spiegelbildern offenbaren.

 

 

NordArt 2018: 10. Juni – 07. Oktober 2018
Öffnungszeiten: Di–So, 11–19 Uhr
Adresse: Kunstwerk Carlshütte, Vorwerksalle, 24782 Büdelsdorf
Tel: +49 4331-354 695
www.nordart.de

 

 

NordArt Impressionen 2018

TOP