Architekten- und Planertag

Best Practice im Dialog – Entwurf und Detail

Ergänzt wird der Architekten- und Planertag durch das Format Best Practice im Dialog – Entwurf und Detail. In dieser Reihe werden Projekte vorgestellt, die in der jüngeren Vergangenheit gebaut wurden oder momentan in Planung sind und bei denen ACO eine Detaillösung bietet.
 

 

 

01 HOUSING
Riedberg 2, DE-Frankfurt am Main

Stefan Forster Architekten, DE-Frankfurt am Main

www.sfa.de

Über das Projekt

Auf dem letzten Bauabschnitt des neuen Stadtteils Riedberg in Frankfurt am Main entstanden verteilt auf fünf Baukörper insgesamt 160 geförderte Wohnungen. Ein schlangenförmiger Riegel schirmt das Innere des Quartiers vom Straßenlärm ab, die Wohnungen orientieren sich zum beruhigten grünen Innenhof hin. Das Ensemble wird durch das Zusammenspiel von vier rechteckigen, zueinander versetzt angeordneten Stadtvillen gebildet. Auf der Straßenseite werden die einzelnen Häuser durch vertikale Rücksprünge sichtbar. Der gemeinsame Sockel und ein im obersten Geschoss umlaufendes Gesims halten das Gebäude optisch zusammen und erzeugen so eine städtische Kante. Die abgerundete Ecke wird durch großzügig dimensionierte Loggien zusätzlich betont.

Über Stefan Forster Architekten

Das Büro zählet zu den führenden BIM-Planungsbüros. Aktuell sind sie mit dem Wohnhaus Schloßstraße in Frankfurt am Main auf der Shortlist des DAM Preises 2020. Der inhaltliche als auch formale Schwerpunkt der Architektur von Stefan Forster Architekten liegt auf der fortzuentwickelnden Tradition der europäischen Stadt.

 

Über Stefan Forster

Studium an der TU Berlin und in Venedig | Mitarbeit in Büros in Berlin und Mannheim | 1988-1993 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der TU Darmstadt | 1989 Gründung des Büros Stefan Forster Architekten

 

 

 

02 MIXED-USE
Flare of Frankfurt, DE-Frankfurt am Main

Über das Projekt

Mit dem Flare of Frankfurt erhält die Mainmetropole ein Gebäudeensemble aus Hotel, Geschäfts- und Wohnhaus, integriert in eine partiell geöffnete Blockrandsturktur, die sich sensibel und trotzdem selbstbewusst in die Nachbarschaft integriert. Vorhandene Stilelemente wurden aufgegriffen und weiterentwickelt, um die Rolle des Gebäudes als Mittler im Stadtgefüge zu unterstreichen. Die straßenseitige Fassade des Ensembles ist durch ein wabenartiges Muster aus Vor- und Rücksprüngen von hoher Dreidimensionalität gekennzeichnet. Die moderne Architektur mit ihrer starken Geometrie kontrastiert die barocke Baukunst der umgebenden Bebauung und trägt zur Entstehung eines hybriden Stadtquartiers bei, das das angrenzende Palaisquartier übergangslos erweitert und dennoch als eigenständige Adresse wahrzunehmen ist.

Über Hadi Teherani Architects

Das Büro Hadi Teherani Architects vereint (Innen-)Architektur, Städtebau und Produktdesign und fand immer wieder in Preise und Auszeichnungen internationale Anerkennung.

 

Über Dr. Christian Bergmann

Studium an der Uni Stuttgart und der ETH Zürich | Entwurfs- und Projektleiter bei UNStudio, NL-Amsterdam | 2009-2012 Forschung und Lehre am Institut für Leichtbau, Entwerfen und Konstruieren der Uni Stuttgart | 2013 Promotion | Projektleiter bei Werner Sobek Design, DE-Stuttgart; verantwortlich für das „Aktivhaus B10“ | seit 2015 Senior Architect bei Hadi Teherani Architects, DE-Hamburg

 

 

03 RETAIL
Fuhle 101, DE-Hamburg

Über das Projekt

Seinen Namen verdankt der markante Gebäudekomplex seinem Standort: In dominanter und weithin sichtbarer Ecklage mitten im beliebten Hamburger Stadtteil Barmbek in unmittelbarer Nähe zur Bahnstation hat er seinen Platz an der Fuhlsbüttlerstraße 101 gefunden. Die polyzentrische Struktur der Hansestadt sorgt für eine Verteilung des Einzelhandels auf verschiedene Stadtteilzentren.

Barmbek ist eines davon und wird durch den neu entstandenen Geschäftsbau weiter aufgewertet. Das Gebäude zeigt sich selbstbewusst. Große Glasflächen, helle Fassadenelemente und hohe Räume prägen den eindrucksvollen Neubau. Eine große Quartiersgarage verbindet das benachbarte, ebenfalls kürzlich neu entstandene Bürogebäude mit dem Geschäftskomplex und sorgt damit für einen komfortablen Übergang zwischen den beiden Häusern.

Über Bieling Architekten

Bei den Planungen des Büros stehen der Mensch, aber auch Effizienz, ökologische Verantwortung und technische Machbarkeit im Fokus. Neben Hochbauprojekten zählen städtebauliche Leistungen zur Revitalisierung und Neugestaltung von Stadtquartieren zu den Schwerpunkten.

 

Über Thomas Bieling

Studium an der TU Braunschweig | 1983-1988 Mitarbeit in den Architekturbüro gmp sowie bei Prof. Gottfried Böhm | 1988 trat er in das von seinem Bruder geführte Büro Bieling Architekten, DE-Hamburg ein; seit 2011 leitet er das Büro alleine | 1998-2001 Lehrauftrag und seit 2001 Professur an der Uni Kassel

 

 

04 INDUSTRY
Fassade Parkhaus P22a, DE-Köln

Über das Projekt

Für das nach Plänen von schultearchitekten gebaute Parkhaus P22a der Koelnmesse entwarfen Wulf Architekten eine innovative Fassade, die leicht und transparent wirkt und dabei den S-förmig geschwungenen Baukörper mit einer poetisch-organischen Hülle umgibt. 

Dabei erscheint die homogen gestaltete Fassade nicht ornamental, sondern eher wie eine große organische Struktur, die den Anschein erweckt, als würde sie atmen. Für die Übersetzung dieses Ansatzes wurden rund 3.000 lasergeschnittene Paneele mit Randverstärkung aus Lochblech gefertigt, die die natürliche Belüftung und Belichtung des Parkhauses gewährleisten. Durch die Überlappung der Bleche entstehen interessante geometrische Muster, die insbesondere bei Nacht eine sinnliche, zeichenhafte Symbolik entwickeln.

Über wulf architekten

Klarheit und Verständlichkeit sowie ein Blick auf die Endlichkeit der Ressourcen prägen die Architektur von wulf architekten, die bereits mit mehr als 100 Preisen ausgezeichnet wurde.

 

Über Prof. Tobias Wulf

Studium an der Uni Stuttgart | Faller+Schröder, DE-Stuttgart und DE-München | 1982-1986 Projektleiter bei Auer+Weber, DE-Stuttgart | Mitarbeit in den Büros von Joachim Schürmann und Gottfried Böhm, DE-Köln | 1987 Gründung des eigenen Architekturbüros in DE-Stuttgart | 1987-1991 Lehrauftrag an der Uni Stuttgart; seit 1991 Professor an der Hochschule für Technik in DE-Stuttgart

 

 

05 RETAIL
THM Forum Schwanthalerhöhe, DE-München

Allmann Sattler Wappner . Architekten, DE-München

www.allmannsattlerwappner.de​​​​​​​​​​​​​​

Über das Projekt

Mit der Revitalisierung des Nahversorgungszentrums „Theresienhöhe“ aus den 1970er-Jahren sollte auch die bauliche Situation geklärt und ein architektonisch ansprechendes Bild im Stadtraum wiederhergestellt werden. Der Fokus lag auf der Restrukturierung der Verkaufsflächen und der Sanierung der Fassaden in den oberen Etagen. Eine einheitliche Architektursprache und die Stärkung des horizontalen Prinzips ermöglicht eine klare Zuordnung der Geschosse. Schwächende oder störende Elemente wurden zurückgebaut, wodurch Zugangsbereiche geöffnet und Passagenräume aufgewertet wurden. Durch die Fassadensanierung wurde wieder ein strukturiertes homogenes Erscheinungsbild des Gebäudes erreicht, das von einem hellen reflektierenden Glasmosaik dominiert wird. Sogenannte „Bänder“ aus einheitlichem Material stärken die tektonischen Elemente des Ensembles deutlich.

Allmann Sattler Wappner .Architekten

Zu den bekanntesten Projekten des Büros zählen die Herz Jesu Kirche, DE-München, das Dornier-Museum, DE-Friedrichshafen und die Wohnhochhäuser in DE-München. Neben dem Deutschen Architekturpreis wurde das Büro mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.

 

Über Amandus Samsoe Sattler

Studium an der TU München | 1987 Gründung des Büros Allmann Sattler Wappner . Architekten | Lehre an nationalen und internationalen Universitäten wie der Akademie der Bildenden Künste, DE-München, der École Nationale Supérieure d’Architecture, FR-Nancy und dem Cologne Institute of Architectural Design der Fachhochschule Köln

 

 

 

06 SCIENCE / EDUCATION
Experimenta, DE-Heilbronn

sauerbruch hutton, DE-Berlin

www.sauerbruchhutton.de

Über das Projekt

Raumspirale

Mit dem Neubau der Experimenta als Erweiterung eines Science Centers entstand ein zeichenhaftes Gebäude auf einer Insel im Neckar mitten in Heilbronn. Der Bau ist als Raumspirale konzipiert, deren Choreografie auf ihrem ansteigenden Weg differenzierte Raumfolgen und gezielte Blicke in die umgebende Stadtlandschaft inszeniert. Entlang des Weges befinden sich auf vier Ebenen verschiedene Themenwelten aus Naturwissenschaft und Technik sowie Kreativstudios, in denen die jungen Besucher das eben Gelernte in eine konkrete Anwendung umzusetzen können.

Die Themenwelten legen sich u-förmig um den Gebäudekern und die als separaten Körper in ein gebäudehohes Atrium eingestellten Kreativstudios. Die Spirale endet schließlich auf einer landschaftlich gestalteten Dachterrasse, die den spektakulären Blick über das ganze Neckartal eröffnet.

Über sauerbruch hutton

Das Büro Sauerbruch Hutton wurde 1989 gegründet und realisiert individuelle und nachhaltige Lösungen. Es wurde mit zahlreichen nationalen und internationalen Preisen ausgzeichnet, wie 2015 mit dem Deutschen Archtiekturpreis für die Immanuelkirche, DE-Köln.

 

Über Peter Apel

Studium an der TU Berlin | während des Studiums erhielt er verschiedene Preise für seine Arbeiten | seit 2001 Sauerbruch Hutton, DE-Berlin | verantwortlich für eine Vielzahl von Wettbewerbs- und Planungsprojekten wie dem Science Center Experimenta, DE-Heilbronn | Dozent an der Hochschule Anhalt DE-Dessau

 

 

TOP