Architekten- und Planertag

 

 

Architekten- und Planertag 2012

Universal Design, Klimawandel, Urbanes Grün, Landschaft – Architektur – Stadt. Das sind die Themen, die uns bei ACO bewegen. Wir befassen uns mit ganzheitlichen Ansätzen zum zukünftigen Umgang mit Architektur und Wasser. Um diesem Anspruch auch weiterhin mit praxisnahen Lösungen gerecht zu werden, räumen wir dem Dialog mit Architekten einen hohen Stellenwert ein. Im Mittelpunkt des zweitägigen Architektensymposiums steht, neben der Diskussion rund um aktuelle Erkenntnisse und Anforderungen aus dem Projektalltag am Bau, die Schnittstelle von Architektur und Wasser. Zentrale Thematik in diesem Jahr sind zwei Metropolen am Wasser– Hamburg und Istanbul – ihre Gemeinsamkeiten, ihre Unterschiede. Hochkarätige Experten referieren themenbezogen über Visionen und Projekte in den beiden Städten. Ein weiteres Highlight der Veranstaltung ist der Besuch der Kunstausstellung NordArt und mit ihm die Beschäftigung mit einer weiteren für ACO existenziellen Schnittstelle – jener zwischen Architektur und Kunst.

 

 

 

 

Referenten 2012

Hubert Lakenbrink | IBA, Hamburg

Hubert Lakenbrink ist einer der Köpfe der IBA 2013. Als Leiter des Projektgebiets Wilhelmsburg Mitte gehört auch die Koordination der „WaterHouses“ zum Aufgabenbereich des studierten Architekten. Die WaterHouses sind Bestandteil einer „Bauausstellung in der Bauausstellung“, in der ab 2013 17 Häuser „Wohnen auf dem Wasser“, „flexible Gebäude“, „urbane Fertighäuser“ und „intelligente Gebäude“ thematisieren und die Frage beantworten, wie Gegensätze aus Stadt und Hafen, Ruhe und Lärm, Grün und Verkehr überwindbar werden. Dabei präsentieren die Wasserhäuser Konzepte für das Bauen mit dem Wasser – sowohl als Ressource, als auch als Risikofaktor – und nicht nur als attraktiver maritimer Standortvorteil. www.iba-hamburg.de

 

Gonca Pasolar | Emre Arolat Architects, Istanbul

Ein Architekturbüro, das sich Zukunftsthemen angenommen hat, ist Emre Arolat Architects. Die Gründungspartnerin des international renommierten Büros – Gonca Pasolar – referiert über die vielfach ausgezeichneten Projekte ihres Teams, wie das Cendere Valley Urban Design Project. Ziel des ambitionierten Unternehmens ist die Transformation eines unstrukturierten, von Fabriken, Lagerhallen, Betonkanälen und Wohntürmen geprägten Areals am Rande der Megacity zu einem für die gesamte Metropole bedeutenden ökologischen Korridor mit naturnah umgestaltetem Kanal und hochwertiger Architektur. Daneben thematisiert Pasolar die zukünftige Bedeutung der Lage am Wasser für die Stadt an der Schnittstelle zwischen Europa und Asien. www.emrearolat.com

 

Prof. Dr. Klemens Skibicki | Cologne Business School, Köln

Das Social Web verändert die Unternehmenskommunikation grundlegend und bietet Unternehmen große Chancen. Daher ist es elementar wichtig zu verinnerlichen, dass und wie sich die Rahmenbedingungen aller Branchen gerade massiv und nachhaltig wandeln. Aufbauend darauf sind von den Unternehmen strategisch überlebenswichtige Prozesse einzuleiten, die Strukturen und Unternehmenskulturen radikal ändern werden, um mittelfristig überleben zu können. Prof. Dr. Klemens Skibicki, Professor für Marketing und Marktforschung an der Cologne Business School in Köln, Mitbegründer der Internet-Beratungsagentur Brain Injection und Buchautor, veranschaulicht mit Beispielen „aus dem Alltagsleben“ und dem Blick auf das große Ganze die Hintergründe, Funktionsweisen und Anpassungsprozesse der Veränderungen und führt die Zuhörer heran an den Unterschied zwischen „zur Kenntnis nehmen“, „begreifen“ und „fühlen“ der Social Media Revolution. www.cbs.de

TOP